Stephi Wimmer

 

Mit Pferden habe ich zu tun seit ich denken kann. Ich wurde quasi in die Welt der Pferde hinein geboren.
Mütterlicherseits bestand eine Haflingerzucht und väterlicherseits eine Norikerzucht. Meine Mutter eine Hobbyreiterin, mein Vater ein Hufschmied.
Mein Opa war schon früh mein Held und großes Vorbild. Neben einem eigenen Reisebusunternehmen war seine ganze Leidenschaft den schönen Haflingern gewidmet.
Kein Wunder also, dass die Highlights meiner Kindheit die Stutbuchaufnahmen der eigenen Stuten, die Zuchtschauen und die Geburt der zuchteigenen Fohlen waren.

Meine ersten professionellen Reitstunden habe ich im Alter von sieben Jahren in einem großen Dressurstall nähe der Grenze zu Salzburg nehmen dürfen.
Nur einmal im Monat durfte ich dort eine Unterrichtsstunde nehmen, da Reitstunden leider viel zu teuer waren für uns. Somit kam es, dass ich mir zu jedem Anlass Reitstunden gewünscht habe und mich kein anderes Geschenk glücklicher gemacht hat.
Die Leidenschaft und der Wille vernünftig reiten zu lernen war von Klein auf so groß, dass für mich nie etwas wertvolleres gab als Zeit im Stall zu verbringen.
Durch Reitferien auf einem Islandpferdehof kam ich dann vom Dressursport zum Islandpferd.

Diese Rasse, ihr Charme und ihr ganz eigener Spirit ließen mich seit meinem elften Lebensjahr nicht mehr los und sind auch heute noch meine große Leidenschaft.
Mit 22 war es dann endlich so weit, ich konnte mir meinen ersten eigenen Isländer kaufen. Noch heute ist er in meinem Besitz und ich bin dankbar für alles was ich mit ihm gemeinsam lernen durfte.
Als ich dann das erste Turnier als Zuschauer mitbekommen habe, hatte ich ein neues Ziel - ich möchte Turniere bestreiten und zeigen was ich kann.

Viele Trainingsstunden später stand ich dann an der Ovalbahn, darauf wartend, dass mein Name aufgerufen wird damit ich einreiten darf um mein erstes Turnier als Reiter zu absolvieren.
Seither habe ich mich dem Turniersport verschrieben, bin stellvertretende Sportreferentin der Salzburger Islandpferde Vereinigung und habe einige Schleifchen, Medaillen und Pokale gewonnen.

Unter Anleitung von Styrmir Árnason konnte ich 2014 auf dem Gestüt Federath bei Köln die Arbeit mit Jungpferden und deren korrekte Ausbildung lernen.
Mein Ehrgeiz und meine Leidenschaft Menschen etwas beizubringen haben mich dann 2015 dazu bewegt meinen Übungsleiter im Islandpferdesport zu absolvieren.
Seither Unterrichte ich mit vollem Einsatz vom Anfänger bis zum Turnierreiter jeden, der sich zum Ziel gesetzt hat ein pferdegerechter Reiter zu werden.
Auf Island habe ich 2018 mit Reynir Örn Pálmason und Adalheidur Anna Gudjónsdóttir auf dem Margrétarhof zusammengearbeitet, um ein noch besserer Reiter und Trainer zu werden.

Stets bemüht noch besser zu werden, setze ich mir immer neue Ziele und besuche jährlich Fortbildungen.
Das nächste Ziel ist es den Titel "staatlicher Islandpferde Reitinstruktor" tragen zu dürfen und eine Nominierung für harmonisches Reiten zu erhalten.

Meiner Meinung nach kann ein Trainer aus wirklich jeder Reitsport Sparte etwas mitnehmen und lernen.
Offen zu bleiben und stets den Partner - das Pferd - an erste Stelle zu stellen sind für mich sehr wichtig.

Auf der AP-Ranch darf ich euch in folgenden Bereichen unterstützen:
- Ausbildung von Pferd und Reiter (Beritt und Unterricht)
- Dressurarbeit mit dem Pferd
- spezifische Arbeit mit Islandpferden
- Vorbereitung auf Lizenzprüfungen (Reiterpass und -nadel, Islandpferdezertifikat etc.)
- Einstieg in den Turniersport